TTN-Vortragsabend zur Situation des Arztes zwischen ökonomischen und medizinischen Erwartungen

Gesund, gesünder, am gesündesten: Wer bestimmt „das Maß des Notwendigen“ im Gesundheitswesen?

Einen Bericht des Bayerischen Ärzteblatts über die Veranstaltung lesen Sie hier.

Zeit: Mittwoch, 21. Mai 2014, 19. 30 Uhr                                                                     

Ort: Gemeindezentrum Erlöserkirche, Ungererstr. 17 (U-Bhf Münchner Freiheit).

In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München

Referenten:
Dr. med. Albert Joas, Allgemeinarzt, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbands Landsberg am Lech, Ärztlicher Kursleiter
Dr. Wolf Rogowski, Institut für Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen, Helmholtz Zentrum München. Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)

Podiumsdiskussion mit:
Dr. med. Max Kaplan, Präsident der Bayerischen Landesärztekammer
PD Dr. Arne Manzeschke, Leiter der Fachstelle für Ethik und Anthropologie am Institut TTN
Moderation: Dr. Stephan Schleissing, Geschäftsführer des Instituts TTN

Zum Thema

Es ist ein zivilisatorisches Verdienst, dass der Staat Verantwortung für die Gesundheitsversorgung seiner Bürger übernimmt. Doch der Kostendruck steigt. Gesundheit als eine Frage des Lebensstils, medizinischer Fortschritt und demographischer Wandel führen zu immer höheren Ansprüchen an das Gesundheitswesen. Wie kann unter dieser Voraussetzung das „Maß des Notwendigen“ (SGB V §70) angemessen bestimmt werden? Wie können Medizin und Gesundheitsökonomie so aufeinander bezogen werden, dass eine ausreichende Behandlung weiterhin finanzierbar bleibt? Welchen ökonomischen und ethischen Konflikten ist der Arzt ausgesetzt, wenn er das Kriterium der Notwendigkeit bestimmen soll? Und wo ist die Grenze solidarischer Finanzierung, wenn Gesundheit als ein Zustand vollständigen körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens verstanden wird? Zur Diskussion stehen medizinische, ökonomische und ethische Perspektiven. Zielgruppe sind Ärzte und Interessierte anderer Fachrichtungen.

AnhangGröße
Folder Vorträge 21.Mai 2014.pdf513.58 KB
BLAEK_TTN.indd - BAB_7-8_2014_375_NEU.pdf1.18 MB