Ethik News

Die Ethik News liefern Nachrichten und aktuelle Informationen aus dem weiten Themenfeld der angewandten Ethik.

Buchtipp: Die Digitalisierung der Wildnis

Weltweit werden unzählige Wildtiere mit digitalen Sendern ausgestattet, die jede ihrer Bewegungen nachvollziehbar machen. Ist diese Praxis nur ein weiteres Produkt des menschlichen Kontrollbedürfnisses oder ergeben sich daraus neue Möglichkeiten für eine gelungene Mensch-Tier-Beziehung zu beiderseitigem Nutzen? In seinem Buch "Das Internet der Tiere", erschienen bei Matthes& Seitz, beschäftigt sich Alexander Pschera sowohl mit den Chancen als auch mit den Risikn der digitalen Erfassung von Tieren für Mensch und Tier.

Neues Doktorandenprogramm der LMU: Umweltfragen transnational und interdisziplinär

Das Rachel Carson Center der Ludwig-Maximilians-Universität München bietet aktuell ein neues Programm für Doktorandinnen und Doktoranden im Bereich geisteswissenschaftlicher Umweltforschung an. Dabei sollen Umweltfragen nicht nur unter ökologischen und technischen Gesichtspunkten betrachtet, sondern ihre soziale Auswirkungen problematisiert werden. Neben disziplinärer Vielfalt steht der transnationale Aspekt im Vordergrund, der der globalen Dimension der Problematik entspricht.

Wolfsmonitoring: "Wir müssen wieder lernen, mit Wölfen zu leben"

Es gibt immehr Wölfe in Deutschland. Sie reißen Schafe und werden in Wohngebieten gesichtet. Wie ist ein Umgang mit ihnen möglich? Wie groß ist die Gefahr, die von diesen Tieren ausgeht? Bleibt der Artenschutz weiterhin bestehen?

Technik in der Pflege: Von Servicerobotern, sensorbasierten Überwachungssystemen und ethischen Fragen

Technik wird in der Pflege der Zukunft eine maßgebliche Rolle spielen. Serviceroboter oder sensorbasierte Überwachungssysteme können Pflegebedürftige sowohl in ihrer häuslichen Umgebung wie auch in Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen unterstützen. Hierbei stellen sich jedoch auch neue offene Fragen.

Colin Goldner: Die heutigen Zoos sind nicht mehr zeitgemäß

Zoos vertreten ihren Standpunkt, den Menschen Tiere näherzubringen und gleichzeitig die Artenvielfalt zu erhalten. Doch zuletzt erst tötete ein Besucher im Frankfurter Zoo ein Nilpferd mit einem Tennisball, den er ihm aus Spaß in den Rachen warf. Zookritiker Colin Goldner beschreibt so einen Fall nur als Spitze des Eisbergs und spricht den Tierparks jeglichen Nutzen ab.

Allensbach/Leopoldina-Studie: Die Synthetische Biologie in der öffentlichen Meinungsbildung

Die öffentliche Meinung spielt für die Offenheit einer Gesellschaft gegenüber neuen Forschungsbereichen und Technologien eine herausragende Rolle. Vor allem gilt das für vergleichsweise junge Wissenschaftsgebiete wie die Synthetische Biologie. Das Institut für Demoskopie (IfD) Allensbach – Gesellschaft zum Studium der öffentlichen Meinung mbH – und die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V.

Ad-hoc-Empfehlung des Deutschen Ethikrates zur Regelung der Suizidbeihilfe

Am 18.12.2014 verabschiedete der Deutsche Ethikrat seine Ad-hoc-Empfehlung zur Regelung der Suizidbeihilfe. Darin fordert er eine Verstärkung der Suizidprävention, bestätigt die geltenden gesetzlichen Regelungen des frei verantwortlichen Suizids als "in Einklang mit den Prinzipien eines freiheitlichen Verfassungsstaates" und lehnt eine gesonderte gesetzliche Regulierung der Suizidbeihilfe seitens der Ärzte oder anderer Berufsgruppen mehrheitlich ab.

Urteil des Europäischen Gerichtshofes zu Patentierung von Stammzellen

Laut dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 18.12.2014 gelten nur solche Zellen als Embryonen, die sich auch tatsächlich zum Menschen entwickeln können. Parthenoten hätten diese Fähigkeit nicht und fielen daher auch nicht unter das Verbot eines Patentes auf menschliche Embryonen.

Deutscher Ethikrat befasst sich mit dem Thema "Beihilfe zur Selbsttötung"

Der Deutsche Ethikrat hat sich im Rahmen seiner öffentlichen Plenarsitzung am 27. November mit Fragen der Beihilfe zur Selbsttötung beschäftigt und plant, auf Grundlage der gestrigen Sitzung eine Empfehlung vorzulegen.

Wenn Tiere eine "Kultur" entwickeln

Kann man mit Bezug auf Tiere sinnvoll von "Kulturen" sprechen? Oder fehlen ihnen - trotz Beispiele des Werkzeuggebrauchs - hierfür die notwendigen kognitiven Voraussetzungen. Laut einer neuen Studie rund um Nicolas Claidìere von der Aix Marseille Université könnten sich manche Tiere unter geeigneten Bedingungen auch kulturell entwickeln.

 
Inhalt abgleichen